Gender Shift: Girls can do anything!

Wir schreiben das Jahr 2018, ich muss den Hut vor einer 80-jährgie Frau ziehen, die für gendergerechte Sprache klagt. Dass Sprache Einfluss auf das Verhalten und Selbstbewusstsein von Mädchen und Jungen besitzt, wurde in den letzten Jahren immer wieder untersucht und belegt. (Da nützen auch SuperHero-Girls-Butterkekse nichs mehr, wenn es selbst im Englischen den Begriff der Heroine, der Heldinnen gibt…) In dem Zusammenhang gefällt mir die Idee der App Sheboard – The Keyboard for Boosting Girls‘ Confindence:  Ich tippe den Beginn eines Satzes ein und erhalte starke Vorschläge!
Girls can do what/that/anything! Yep!

Ihnen hat der Artikel gefallen?

Sie wollen mehr zum Thema erfahren?

Schöner Beitrag zu Sportivity auf „More Sports. More Architecture“

Ursprünglich  in der Zeitschrift des ÖISS (Österreichisches Institut
für Schul- und Sportstättenbau) Ende 2016 erschienen, durfte Johannes Bühlbecker auf seiner Plattform  „More Sports. More Architecture“ meinen Text zu Sportivity erneut (mit kleinen Ergänzungen) veröffentlichen.

Sportivity

Insgesamt eine spannende Seite mit vielen tollen Beispielen, wie Sport und Bewegung stilsicher in unseren Alltag integriert werden und werden könnten. Sehr fasziniert mich ja auch die Idee von Wohnungen in Fußballstadien, die „Casa Futebol„…

Ihnen hat der Artikel gefallen?

Sie wollen mehr zum Thema erfahren?

Pro-Aging und eSports: Warum Lebensstile wichtiger sind als Zielgruppendenke und die Diskussion über eSports als Sport der Vergangenheit angehören sollte

Viele der konservativen und klassischen „Sportler“ können sich bis dato nicht damit anfreunden, dass eSports zunehmend auch als Sport gewertet wird. Und viele der konservativen und klassischen Marketeers haben immer noch nicht erkannt, dass Zielgruppendenken nun aber mal wirklich überholt ist. „Pro-Aging und eSports: Warum Lebensstile wichtiger sind als Zielgruppendenke und die Diskussion über eSports als Sport der Vergangenheit angehören sollte“ weiterlesen